Hilfsnavigation
Quickmenu
Dachmarke VKU       Servicehotline des Abfallwirtschaftbetriebes Landkreis Leer
Volltextsuche
Aktuelles
© Fotolia_58377492_S 
Seiteninhalt

Mehrwegbehälter Angebotspflicht

Ab Januar 2023 besteht eine Mehrwegangebotspflicht für Speisen und Getränke

Laut dem Umweltbundesamt verbrauchen wir in Deutschland jährlich rd. 2,8 Milliarden Einwegbecher für heiße Getränke. Pro Kopf und Jahr sind es rd. 60 Becher, die nach wenigen Minuten in der Mülltonne oder gar in der Umwelt landen. Im Sinne des Umwelt- und Klimaschutzes ist es daher dringend notwendig, diese Verpackungsflut zu minimieren.

Um das zu erreichen, sind seit dem 1. Januar dieses Jahres alle Gastronomiebetriebe nach dem Verpackungsgesetz verpflichtet, Heißgetränke und Essen bei Außer-Haus-Verkauf ebenso in Mehrwegbehältnisse anzubieten. Sollte der Kunde nicht mach einer Mehrwegoption fragen, kann der Kaffee auch weiterhin in Wegwerfbecher ausgegeben werden. Alternativ hat der Kunde ein Recht darauf, selbst mitgebrachte Mehrwegbehältnisse zu nutzen.

Kleine Betriebe wie z.B. ein Kioskbetrieb mit einer Verkaufsfläche unter 80 m² und mit bis zu fünf Mitarbeiter*innen sind von der Mehrwegpflicht befreit. Aber sie müssen zumindest heiße Getränke in, vom Kunden mitgebrachte Behälter, unter Einhaltung der Hygienevorschriften, umfüllen.


Die Kunden sind zu informieren (Informationspflicht)

Um die Kunden auf das Mehrwegangebot aufmerksam zu machen, sind alle Betriebe verpflichtet, im Verkaufsbereich gute, sichtbare Informationen wie „Speisen und Getränke sind in Mehrweg“ aufzustellen. Für kleine Betriebe gilt: „Wir befüllen kundeneigene Mehrwegbehälter.“ Das Mehrweg-Angebot darf jedoch nicht teurer sein und es dürfen keine Rabatte oder Vergünstigungen auf Einweg-behältnisse gegeben werden. Ein Mehrwegpfand, egal ob die Mehrwegbehältnisse selbst beschafft oder von einem Rücknahmesystem wie Recup angeboten werden, ist auf jeden Fall zulässig.

Sollte ein Betrieb sich weigern, eine Mehrwegalternative gemäß dem Verpackungsgesetz anzubieten, kann die hierfür zuständige Untere Abfallbehörde ein Bußgeld von bis zu 10.000 Euro einfordern. Beim Verkauf von Döner und Pizza greift das Verpackungsgesetz nicht, da Alufolie und Pizzakartons keine Kunststoffe enthalten.

Mehrwegbehälter1 Mehrwegbehälter2

Kontakt

Friesenstraße 33/35
26789 Leer
Auf Karte anzeigen

Telefon:0800 92524-23
Fax:0491 92524-80
E-Mail senden
Ins Adressbuch übernehmen
Betriebsleiter
Friesenstraße 33/35
26789 Leer
Auf Karte anzeigen

Telefon:0491 92524 - 10
Fax:0491 92524 - 80
E-Mail senden
Ins Adressbuch übernehmen
Stellvertretender Betriebsleiter
Friesenstraße 33/35
26789 Leer
Auf Karte anzeigen

Telefon:0491 92524 - 20
Fax:0491 92524 - 80
E-Mail senden
Ins Adressbuch übernehmen