Hilfsnavigation
Quickmenu
Dachmarke VKU       Servicehotline des Abfallwirtschaftbetriebes Landkreis Leer
Volltextsuche
Aktuelles
© Fotolia_58377492_S 
Seiteninhalt

Erstellung einer Potenzialstudie für die Deponie Breinermoor im Landkreis Leer

Laufzeit: 01.05.2019 bis 30.04.2020

Beteiligte Partner:

Firma CDM Smith Consult GmbH, Bochum (Potenzialanalyse auf Basis von Gasabsaugversuchen)

 Firma Göbel Energie- und Umwelttechnik Anlagenbau GmbH, Büdelsdorf (Instandsetzung von Deponiegasleitungen)

 Firma Siebert + Knipschild GmbH, Oststeinbeck (Fremdüberwachung Geokunststoffe)

Förderkennzeichen: 03K10635

Projektinhalte:

In der Nachsorgephase der Deponie Breinermoor bildet sich nach wie vor Deponiegas. Das Deponiegas enthält die klimarelevanten Bestandteile Methan und Kohlendioxid. Die Gasmengen und – qualitäten sind seit etwa 10 Jahren abnehmend. Daher ist der Betrieb des Deponiegasmotors und der Hochtemperaturfackel in absehbarer Zeit technisch nicht mehr möglich. Ein Technikwechsel ist geboten. In einer Potenzialstudie sollte untersucht werden, welches Gasdargebot aktuell gegeben und ob bzw. inwiefern eine Steigerung des Gaserfassungsgrades möglich ist.
Dafür wurden zunächst etwa 30 Gasleitungen im Bereich der Gassammelstationen erneuert, um danach mehrmonatige Absaugversuche mittels einer mobilen Schwachgasfackel durchzuführen.

Ergebnisse der Potenzialstudie:

Die Untersuchungen ergaben, dass dem Deponiekörper in der Ausgangssituation knapp 7.800 Mg CO2 (eq) pro Jahr entzogen werden. Durch geeignete Schwachgastechnologien und einer zu ändernden Betriebsweise sei das um 2.400 Mg CO2 (eq) pro Jahr steigerbar. Damit reduzieren sich klimaschädliche Treibhausgas – Emissionen, und es verkürze sich die Nachsorgephase.
Zugleich sind damit aller Erwartung nach die Anforderungen erfüllt, um neue Technologien zu einer optimierten Erfassung von Deponiegasen, also den oben genannten Technikwechsel, finanziell gefördert zu bekommen.

                                                                                                              

Link: Projektträger Jülich: www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

„Nationale Klimaschutzinitiative“

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis  hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.  

bmu_2018_office_farbe_deGefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 

Kontakt

Friesenstraße 33/35
26789 Leer
Auf Karte anzeigen

Telefon:0800 92524-23
Fax:0491 92524-80
E-Mail senden
Ins Adressbuch übernehmen